Ljudmyla Melnyk Ehemann

Ljudmyla Melnyk Ehemann: German-Ukrainian Researchers Network” ist Ljudmylas Senior Projektleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin (GURN). Darüber hinaus moderiert sie den Podcast “UkraineMEMO” und betreut die Ukraine für das IEP.

Ljudmyla Melnyk Ehemann
Ljudmyla Melnyk Ehemann

Ihre eigene Erfahrung:

  • Deutsch-ukrainisches Forschernetzwerk (2019–2022) und Plattform für Analytik und interkulturelle Kommunikation (PAIC, 2017–2018).
  • Konzeption und Durchführung der Ukraine-Vormittagsgespräche des IEP (seit 2017)
  • Sachverständiger des Ausschusses der Regionen aus Europa (AdR, 2017-2018)
  • Praktikum im kanadischen Parlament (2014)
  • An der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz habe ich Übersetzen mit den Schwerpunkten sequentielles und simultanes Dolmetschen, interkulturelle und transkulturelle Studien studiert (2016)
  • Die Lessja Ukrainka University of Volhynia, Luzk/Ukraine bietet den Masterstudiengang Germanistik (2009) an.

Der Antrag zur historischen Verantwortung Deutschlands für die Ukraine wurde am 19. Mai 2017 von den Bundestagsabgeordneten beraten. Marieluise Beck schlug die Maßnahme vor, die daraufhin von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen eingebracht wurde.

Der Vorschlag wurde in diesem Stadium der Diskussion abgelehnt, trotz Übereinstimmung mit dem Thema der historischen Verantwortung Deutschlands für die Ukraine. Infolgedessen wurde der Gesetzentwurf zur weiteren Prüfung an den Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten weitergeleitet.

Ziel einer Fraktion ist es, die historische Verantwortung Deutschlands gegenüber der Ukraine zu stärken und „sich weiterhin bilateral und im Rahmen internationaler Institutionen dafür einzusetzen“, „die Ukraine aktiv zu unterstützen und Gedenkdialoge zu fördern“, um „verantwortliches Gedenken und Gedenken zu fördern“. in der Ukraine.

Ljudmyla Melnyk Ehemann
Ljudmyla Melnyk Ehemann

Die „traurige und schreckliche Vergangenheit“ der Ukraine im 20. Jahrhundert rechtfertige die Forderung, heißt es in der Petition. Der russische Bürgerkrieg, die Holodomor-Hungersnot 1932/33 und der Zweite Weltkrieg fanden alle in der Ukraine statt. Die Ukraine war während des gesamten 19. Jahrhunderts die einzige europäische Nation mit einer so „traurigen und traurigen Geschichte“.

Russlands Bürgerkrieg, der Holodomor und der Zweite Weltkrieg und seine Folgen fanden alle in der Ukraine statt. Nur wenige europäische Länder hatten eine „traurige und traurige Geschichte“ wie die Ukraine im 19. Jahrhundert. Der russische Bürgerkrieg, der 1917 begann, der Holodomor und der Zweite Weltkrieg und seine Folgen wurden alle in der Ukraine ausgetragen.

Laut Marieluise Becks Äußerungen in Berlin am 19. Mai gelten die im Antrag genannten „Bloodlands“ in Deutschland nicht als „Bloodlands“ im Sinne des amerikanischen Historikers Timothy Snyder, auch wenn die im Antrag genannten Ereignisse dies sind. Infolgedessen sieht die deutsche Öffentlichkeit Russland nicht als Täter, sondern als Opfer des deutschen Vernichtungskriegs.

Infolge der russischen Propaganda wird die Ukraine als “pauschale Nazi-Kollaborateurin” dargestellt. Abschließend plädierte Marieluise Beck beim Bundestag dafür, Situationen wie die ukrainische Zwangsarbeit, die ebenfalls nur begrenzt Platz im deutschen Gedächtnis hat, anzusprechen und weitere Diskussionen über den Antrag zu organisieren.

Ljudmyla Melnyk Ehemann

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Aminata Touré Ehemann Previous post Aminata Touré Ehemann
Silver Beauty Jennifer Wikipedia Next post Silver Beauty Jennifer Wikipedia