Martin Feifel Ehefrau

Martin Feifel Ehefrau
Martin Feifel Ehefrau

Martin Feifel Ehefrau: Der gefeierte deutsche Schauspieler Martin Feifel. Professor und ehemaliges Mitglied des Deutschen Wissenschaftsrates Gernot Feifel ist der Vater von Martin Feifel. er schrieb sich an der Scuola Teatro Dimitri im Tessin ein, um Theater und Kunst zu studieren.

Mit der Absicht, Clown zu werden; aber aus gesundheitlichen Gründen verließ er das Programm nach nur zwei Jahren. Anschließend besuchte Feifel die Schauspielschule Bochum, früher Westfälische Schauspielakademie, wo er von 1987 bis 1990 Schauspiel studierte.

Der Beruf des Darstellers

Als junger Schauspieler porträtierte Feifel die Klassiker, die der junge Liebhaber liebte. In einer Volker-Schmalöer-Inszenierung von Rainer Werner Fassbinders Stück „Katzenmacher“ am Schauspielhaus Bochum gab er 1989 sein Theaterdebüt als Gastarbeiter Jorgos.

Außerdem inszenierte Schmalöer Feifel in Frühlingserwachen von Frank Wedekind. Die Möwe (1991) des Dramatikers Anton Tschechow wurde von Jürgen Gosch geleitet. Feifel war die Hauptfigur.

Feifel hat mehrfach mit Regisseur Frank-Patrick Steckel zusammengearbeitet. Feifel verkörperte die Titelrolle in allen drei letzten Steckels Werken am Schauspielhaus Bochum: William Shakespeares Troilus und Cressida, Bertolt Brechts Der gute Mann von Sezuan und eine ungekürzte, fast sechsstündige Interpretation von Hamlet.

1995 verkörperte Feifel an der Hamburgischen Staatsoper Romeo in einem weiteren Klassiker von William Shakespeare, Romeo und Julia. A Report for an Academy von Franz Kafka wurde im März 2011 für die Bühne adaptiert und er spielte den Rotpeter im Gasteig in München.

Im Trends: Maximilian Brückner Geschwister

Martin Feifel Ehefrau

Eine Managerin namens Judith Sutter ist mit Feifel verheiratet. Seit 1996 ist Martin Feifel mit seiner Managerin Judith Sutter verheiratet; Die beiden waren seit 25 Jahren zusammen. Heute nennen Martin Feifel und seine Familie München ihr Zuhause.

Beruf des Filmemachers

Feifels Film- und Fernsehkarriere begann Anfang der 1990er Jahre. 1991 gab er sein Schauspieldebüt in Helmut Dietls Komödie Schtonk! mit einer kleinen Nebenrolle als SS-Angehöriger. 1994 spielte er zusammen mit Sylvie Testud in Maries Lied von Niko von Glasow.

1996 führte Dominik Graf Regie bei der Komödie Doctor Knock. Ab 1998 spielte er in Sherry Hormanns The Cellist – Love and Fate mit. In Nina Grosses Film Feuerreiter (1998) spielte er den Dichter Friedrich Hölderlin in der Technik des Method Acting, eine Rolle, die ihn an die Grenzen seiner körperlichen und geistigen Belastbarkeit brachte.

In der 2019 ausgestrahlten Dokumentation The Metamorphosis, the Actor’s Profession von Michel Harder diskutieren Schauspieler über ihr Handwerk und die Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen.

Auch dazu äußert sich Feifel. In der Komödie „Mit fünfzig küssenden Männern“ von 1998, in der er neben Senta Berger mitspielte, gab er der weiblichen Heldin als Kunstkritiker Kevin ein neues Leben.

Martin Feifel Ehefrau
Martin Feifel Ehefrau (Quelle: tvspielfilm.de)

Filme von Martin Feifel

Neben Emil und die Detektive (2001) von Franziska Buch, Rosenstraße (2002, mit Katja Riemann) von Margarethe von Trotta (Feifel spielt in diesem Film den jüdischen Ehemann), Agnes und seine Brüder (2003) von Oskar Roehler, Schneeland (2004) von Hans W.

Geißendörfer, Emmas Glück (2005) von Sven Taddicken und Das Echte Leben (2007) von Oliver Hirschbiegel (2005, Alain Gsponer). Für die Verfilmung von Heinrich Breloers Buddenbrooks 2008 porträtierte er den Münchner Hopfenhändler Alois Permaneder.

In deutschen Mundartkomödien und Heimatfilmen wurde Feifel oft als verlockender junger Liebhaber in ländlichen und ländlichen Umgebungen besetzt. 2005 spielte er mit Christine Neubauer im Fernsehen in einer Dramatisierung des Buches Die Geierwally, in der er Joseph Gruber, den geplagten Bauernsohn, porträtierte.

Erneut zusammen mit Christine Neubauer spielte er 2006 in dem Nachkriegsdrama „Die Frau des Rückkehrers“ den attraktiven Liebhaber Sebastian. In einem Rematch mit Christine Neubauer kehrte Feifel 2006 in der ARD-Sendung Die Landärztin ins Fernsehen zurück.

Im Trends: Barbara Schöneberger Trennung

Martin Pfeiffers Auszeichnungen

Martin Feifel wurde 2010 für seine Rolle im ZDF-Film Kommissar Süd und der Luftgitarrist mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. In diesem Jahr spielte er zusammen mit Veronica Ferres und Liv Lisa Fries in einem jugendlichen Gewaltdrama im Fernsehen mit.

Sie war es schuldig, und der Film Der Mann, der über Autos sprang, lieferte ab. Im Film Föhnlage von 2011 verkörperte er die Rolle des Kommissars Jennerwein. Ein Bergkrimi nach dem Bestseller von Jörg Maurer.

Er spielte zusammen mit Devid Striesow in der düsteren Komödie Riskante Patients (2012). Unter dem Namen Arthur Distelmeier war er bis 2015 eingeschworener Gegner des Bergarztes Martin Gruber.

Im Fernsehfilm „Ein offener Käfig“ spielte er 2014 einen verurteilten Vergewaltiger. Für seine Rolle als verletzter Musiker in Dani Levys Die Welt der Wunderlichs wurde er für den Deutschen Filmpreis 2017 nominiert.

In Der Funktion Eines Künstlers

Das Künstlerische ist für Martin Feifel ein weiteres Metier. Die Galerie Julia Johannsen in Homburg lud anlässlich des HomBuch 2021 zu einer Vernissage seiner Fotografien,und im Januar 2022 wurden seine Fotografien im Rahmen der Gemeinschaftsausstellung View erneut präsentiert.

Martin Feifel Ehefrau