Oliver Pocher Schwester

Oliver Pocher Schwester
Oliver Pocher Schwester

Oliver Pocher Schwester: Am 18. Februar 1978 erblickte Oliver Pocher in Hannover diese Welt. Er ist nicht nur Comedian, Entertainer, TV-Moderator und einflussreicher Schauspieler aus Deutschland, sondern auch Moderator im deutschen Fernsehen.

Karriere

In der Gesprächsnachmittagssendung von Bärbel Schäfer am 28. Oktober 1998 trat Pocher erstmals im Fernsehen auf. Pocher spielte ein fünfminütiges Stück, um der Menge zu beweisen, dass er das Zeug zum Komiker oder Entertainer hatte.

Er ignorierte das Gejohle und spielte trotzdem weiter. Der Moderator wurde dann über seine Absichten informiert, eine Karriere im Fernsehen zu verfolgen, und über seine anschließende Erklärung, dass er tatsächlich urkomisch sei.

Hans Meiser, Moderator einer Musiksendung auf dem VIVA-Kabelkanal, wählte Pocher am 29. September 1999 für eine Woche als Gastmoderator der Sendung Interaktiv aus und wurde sofort engagiert. Er moderierte Shows wie „Chart Surfer“, „Trash Top 100“, „Was geht ab“, „Planet VIVA“ und sogar seine eigene Show „Alles Pocher, … oder was?“. im Jahr 2002. Außerdem spielte er Fred in der ARD-Fernsehserie Star Catcher, die am 25. Mai 2002 Premiere hatte.

Vom 3. April 2003 bis zum 13. April 2006 moderierte er Rent a Pocher auf ProSieben. Im September 2003 gründete Pocher gemeinsam mit Brainpool die Pocher TV GmbH; das Unternehmen übernimmt sein Marketing und er hält mit der Raab TV Productions GmbH ein Drittel der Firmenanteile. 2008 ging das Geschäft offiziell unter.

Im Bereich „Live-Comedy“ wurde Pocher am 6. Oktober 2005 mit dem Comet Music Prize ausgezeichnet. Im selben Jahr wurde er im Rahmen von Rent a Pocher zum Trainer der Fußballnationalmannschaft von Sansibar ernannt.

Er betreute den Kader in vielen wichtigen Spielen, darunter eines gegen deutsche Prominente und den FIFI Wild Cup 2006. Im selben Jahr, in dem Pocher als offizieller WM-Botschafter von MediaMarkt für die Stadt Hannover weithin bekannt wurde, trat er auch in einer Reihe von Werbespots auf. Außerdem trat er im Quatsch Comedy Club auf.

Oliver Pocher Schwester
Oliver Pocher Schwester

Pocher moderierte die ProSieben-Sendung Pochers WM-Countdown von der Premiere am 3. April 2006 bis zum Beginn der Fußballweltmeisterschaft 2006. Black and White, sein erster Song und die inoffizielle DFB-Fanhymne, erschien am 28. April. Pocher wurde am 26. Juli in einer Verfilmung des Hörspiels Hui Buh gecastet.

Er schlüpfte in die Rolle eines jugendlichen, naiven Fahrstuhlführers Anfang des 20. Jahrhunderts. 2007 debütierte er in einer herausragenden Rolle als Simon Peters im Film Vollidiot (nach dem gleichnamigen Buch von Tommy Jaud).

Im selben Jahr wechselte er von ProSieben zu seinem neuen Heimatsender ARD. Ab Halloween 2007 hatten er und Harald Schmidt eine gemeinsame Late-Night-Sendung auf der First namens Schmidt & Pocher. Im Dezember 2008 gab die ARD bekannt, dass das Kooperationsprogramm im April 2009 endet. Pocher verließ die ARD im Herbst 2009.

Oliver Pocher Biographie

Der Sohn eines Bilanzbuchhalters und eines Versicherungskaufmanns wuchs nach Abitur und Freiwilligenarbeit in Isernhagen bei Hannover auf und absolvierte eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann.

Während seiner Ausbildung legte er in Clubs und auf privaten Partys auf und arbeitete für verschiedene Radiosender. Außerdem war er in einer Sendung von Birte Karalus und als Mitglied der Comedy-Gruppe Holla-Bolla zu sehen.

Seine Eltern sind beide gläubige Zeugen Jehovas. Bis zu seinem achtzehnten Lebensjahr war Pocher ein überzeugter Zeuge Jehovas, der oft an die Türen anderer klopfte, um den Glauben zu verbreiten. Er hat jetzt Vorbehalte dagegen, ist aber nicht grundsätzlich gegen alle derartigen Strategien.

Oliver Pocher Schwester

Manche sagen, Oliver Pochers Schwestern seien Daniela Katzenberger, Susanne und Luna.

Oliver Pocher Beziehung

Annemarie Warnkross (2002–2004) und Monica Ivancan (2005–2009) waren Pochers Partnerinnen. Nachdem er sich Mitte 2009 von seiner Ex-Frau getrennt hatte, fing er an, mit Sandy Meyer-Wölden auszugehen. Sie haben 2010 den Bund fürs Leben geschlossen. Im folgenden Jahr trat ein Mädchen der Familie bei, und 2011 schlossen sich Zwillinge der Familie an. Die Bekanntgabe der Trennung erfolgte im April 2013.

Pocher war von 2013 bis 2016 mit Tennisprofi Sabine Lisicki zusammen. Das Treffen mit Amira Aly, einer Maskenbildnerin, im Jahr 2016 begann eine Romanze, die in ihrer Hochzeit 2019 gipfelte. Ihre Jungen sind die Babys 2019 und 2020. Sie haben ein Zuhause in Köln-Hahnwald.

Oliver Pocher Eltern

Gerhard Pocher ist Oliver Pochers Vater. Seine Eltern sind beide gläubige Zeugen Jehovas.

Oliver Pocher Alter

Oliver Pocher wird im Jahr 2022 44 Jahre alt.

Oliver Pocher Ehefrau

Richtig ist, dass Oliver Pocher eine Frau, Amira, und eine Ex-Freundin, Sandy Meyer-Wölden, hat.

Oliver Pocher Kinder

Außerdem wurden Profile mit weiteren Informationen zu den Kindern von Oliver Pocher eingerichtet. Als Jugendlicher in einem Heim der Zeugen Jehovas lernte er aus erster Hand, was es bedeutet, seine persönlichen Wünsche dem Wohl der Allgemeinheit zu opfern.

Oliver Pocher Vermogen

Das Vermögen von Oliver Pocher beträgt rund 13 Millionen Euro.

Oliver Pocher Schwester

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Jan Fedder Todesursache Previous post Jan Fedder Todesursache
Dominic Smith Traueranzeige Next post Dominic Smith Traueranzeige