Winston Churchill Todesursache

Winston Churchill Todesursache
Winston Churchill Todesursache

Winston Churchill Todesursache: Churchill war zweimal Premierminister des Vereinigten Königreichs, zuerst von 1940 bis 1945 während des Zweiten Weltkriegs und erneut von 1951 bis 1955. Er wurde am 30. November 1874 geboren und starb am 24. Januar 1965. Churchill war Politiker, Soldat und Autor.

Er starb am 24. Januar 1965. Von 1900 bis 1964 (mit Ausnahme von 1922 und 1924) war er Abgeordneter für insgesamt fünf verschiedene Bezirke. Während seiner gesamten Karriere war er ein prominentes Mitglied der Konservativen Partei, die er von 1940 bis 1955 leitete. Von 1904 bis 1924 unterstützte er die Liberale Partei.

Churchill wurde in Oxfordshire in eine reiche, aristokratische Familie geboren, die sowohl englische als auch amerikanische Vorfahren hatte. 1895 trat er in die britische Armee ein und diente dort bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1902.

Während dieser Zeit hatte er sich als Kriegsjournalist und Autor von Büchern einen Namen gemacht, in denen er seine Erfahrungen in Britisch-Indien, im Anglo-Sudan-Krieg und im Zweiten Burenkrieg ausführlich beschrieb . 1900 wurde er zum Abgeordneten der Konservativen gewählt, wechselte aber 1904 zur Liberalen Partei.

Churchill war Präsident des Handelsausschusses und Innenminister in der liberalen Regierung von H. H. Asquith, wo er sich für eine Gefängnisreform und die soziale Sicherheit der Arbeiter einsetzte. Während seines Dienstes als Erster Lord der Admiralität während des Ersten Weltkriegs war er für die katastrophale Gallipoli-Kampagne verantwortlich.

Im Trends: Maria Callas Todesursache

Infolgedessen wurde er auf die Position des Kanzlers des Herzogtums Lancaster verbannt. Im November 1915 reiste er ab und diente die nächsten sechs Monate bei den Royal Scots Fusiliers an der Westfront.

Unter David Lloyd George kehrte er 1917 in den Regierungsdienst zurück, zuerst als Munitionsminister Dann als Staatssekretär für Krieg, dann als Staatssekretär für Luft und schließlich als Staatssekretär für die Kolonien, wo er die Anglo beaufsichtigte -Irischer Vertrag und britische Außenpolitik im Nahen Osten.

Nach zweijähriger Abwesenheit vom Parlament übernahm er die Rolle des Kanzlers in der konservativen Regierung von Stanley Baldwin, während derer er weithin dafür bekannt ist, dass er das Pfund Sterling 1925 wieder auf seinen Vorkriegsgoldstandard zurückgebracht hat, ein Schritt, der allgemein als deflationär angesehen wird Druck und Depression der britischen Wirtschaft.

Winston Churchill Todesursache

Während seiner Abwesenheit vom Amt in den 1930er Jahren, bekannt als seine „Wildnisjahre“, führte Churchill die Anklage für eine britische Wiederbewaffnung als Reaktion auf den zunehmenden Militarismus in Nazi-Deutschland an. Im Zweiten Weltkrieg wurde er erneut zum Ersten Lord der Admiralität ernannt.

Er trat im Mai 1940 die Nachfolge von Neville Chamberlain als Premierminister an. Im Zweiten Weltkrieg führte Churchill das Vereinigte Königreich zum Sieg, indem er eine nationale Regierung bildete und die Bemühungen des Landes mit den Alliierten koordinierte, die Achsenmächte zu besiegen.

Als Oppositionsführer nach der Niederlage der Konservativen im Jahr 1945 hatte er diesen Posten zunächst inne. Als die Spannungen zwischen dem Westen und der Sowjetunion zunahmen, äußerte er offen seine Besorgnis über den bevorstehenden „Eisernen Vorhang“ der sowjetischen Dominanz in Europa und trat für engere Beziehungen zwischen den europäischen Nationen ein.

Im Trends: Bing Crosby Todesursache

In den Jahren zwischen seinen beiden Amtszeiten als Ministerpräsident schrieb er viele Bände über seine Zeit im Krieg, wofür er schließlich 1953 mit dem Nobelpreis für Literatur geehrt wurde. 1950 unterlag er bei den Wahlen, 1951 aber , wurde er erneut gewählt.

Seine zweite Amtszeit als Präsident konzentrierte sich auf internationale Themen, insbesondere die Aufrechterhaltung der angloamerikanischen Beziehungen und des britischen Empire. Der Bau von Häusern und der Abschluss der Entwicklung von Atomwaffen waren zwei innenpolitische Prioritäten seiner Regierung.

Churchill trat 1955 aufgrund seines sich verschlechternden Gesundheitszustands als Premierminister zurück, blieb jedoch bis 1964 im Unterhaus. Zum Zeitpunkt seines Todes im Jahr 1965 wurde er mit einem Staatsbegräbnis geehrt. Churchill gilt weithin als einer der einflussreichsten Menschen des 20. Jahrhunderts und erfreut sich in der englischsprachigen Welt weiterhin großer Anerkennung.

Sein Ruf als siegreicher Führer in Kriegszeiten, der dazu beitrug, die liberale Demokratie Europas vor der faschistischen Expansion zu schützen, hat dazu beigetragen, Churchills anhaltende Popularität zu sichern. Er wurde jedoch für seine imperialistischen Überzeugungen und seine Handlungen während des gesamten Konflikts kritisiert.

Was ist die Todesursache von Winston Churchill?

Am 12. Januar 1965 hatte Churchill seinen letzten Schlaganfall; Er starb am 24. Januar, dem 70. Todestag seines Vaters. Churchill wurde ein Staatsbegräbnis zuteil, ähnlich dem des Herzogs von Wellington im Jahr 1852 und William Gladstone im Jahr 1898.

Pläne für dieses Unterfangen mit dem Codenamen „Operation Hope Not“ begannen 1953 und wurden 1958 abgeschlossen. Nach einer dreitägigen öffentlichen Besichtigung in der Westminster Hall fand seine Beerdigung am 30. Januar in der St. Paul’s Cathedral statt Danach wurde der Sarg per Lastkahn die Themse hinab zur Waterloo Station transportiert, wo ihn ein Sonderzug zum Familiengrab in der St. Martin’s Church in Bladon, in der Nähe seines Geburtsortes Blenheim Palace, brachte.

Churchill wurde geehrt mit einer Fülle von Denkmälern auf der ganzen Welt. Clementine Churchill, seine Witwe, enthüllte 1973 ein Denkmal ihres Mannes auf dem Parliament Plaza. Es ist eine von nur zwölf Statuen auf dem Platz und gesellt sich zu denen anderer bemerkenswerter Politiker, darunter Lloyd George und Gandhi.

Im Trends: Bing Crosby Todesursache

Cabinet War Rooms, ein weiteres Wahrzeichen Londons aus dem Zweiten Weltkrieg, ist heute das Churchill Museum und die Cabinet War Rooms. Das Churchill College an der University of Cambridge wurde zu Ehren des ehemaligen britischen Premierministers gegründet.

In einer BBC-Umfrage aus dem Jahr 2002, die 447.423 Stimmen erhielt, wurde Churchill zum größten Briten aller Zeiten gewählt, gefolgt von Isambard Kingdom Brunel. Zusammen mit Lafayette, Raoul Wallenberg und Mutter Teresa ist er einer von nur acht Personen, denen die Ehrenbürgerschaft der Vereinigten Staaten verliehen wurde.

1999 benannte die United States Navy in Anerkennung seiner Verdienste einen Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse nach ihm. Das National Churchill Museum in Fulton, Missouri, wo er 1946 die „Iron Curtain“-Rede hielt; Churchill Square im Herzen von Edmonton, Alberta; und die Winston Churchill Range, eine Bergkette nordwestlich von Lake Louise, ebenfalls in Alberta, die 1956 nach Churchill benannt wurde.

Winston Churchill Todesursache
Winston Churchill Todesursache
Gerhard Sattler Todesursache Previous post Gerhard Sattler Todesursache
Anna Carina Woitschack Herkunft Next post Anna Carina Woitschack Herkunft