George Harrison Todesursache

George Harrison Todesursache: Der Gewohnheitsraucher George Harrison erhielt 1997 die Diagnose Krebs. Am 12. November 2001 besuchten Paul McCartney und Ringo Starr George Harrison im Universitätskrankenhaus auf Staten Island. Dies war George Harrisons letzter bekannter öffentlicher Auftritt. Er starb am 29. November 2001 im Alter von 58 Jahren in Paul McCartneys brandneuem Haus in Beverly Hills an der Heather Road.

George Harrison Todesursache
George Harrison Todesursache

Als offizielle Todesursache wurde Lungenkrebs angegeben, der sich auf das Gehirn ausgebreitet hatte. Harrison wurde seiner Meinung nach verbrannt, während er sich noch in einem Kartonsarg befand.
Harrisons Freunde und Musikerkollegen versammelten sich am 29. November 2002 in der Londoner Royal Albert Hall zum Konzert für George zu seinen Ehren.

Neben Paul McCartney traten auch Ringo Starr, Tom Petty, Anoushka Shankar, Joe Brown, Albert Lee, Eric Clapton, Jeff Lynne, Billy Preston, Joe Brown, Dhani Harrison, Gary Brooker und Gary Brookers Sohn Gary Brooker auf. Neben Tom Hanks beinhaltete diese Veranstaltung einen Auftritt von Monty Python.

George Harrisons Leben nach den Beatles könnte helfen, Licht auf seine zurückgezogene Persönlichkeit zu werfen. Als die Beatles das White Album aufnahmen, wurde George Harrison emotional und musikalisch so unzufrieden, dass er die Gruppe vor Wut abrupt verließ, nur um wenige Wochen später mit seinem Soloalbum Wonderwall Music zurückzukehren.

Ein Tagebucheintrag vom 19. Januar 1969, als die Beatles filmten, trägt den knappen Titel „Not the Last Attempt to Escape“. „Während der Aufnahme von „Let It Be“ in den Twickenham Studios enthüllte McCartney: „Got up ging nach Twickenham, probte bis zur Mittagszeit – verließ die Beatles – ging nach Hause – und machte abends King of Fu (umstrittene Single des Apple-Künstlers Brute Force) im Trident Studio – hatte Chips später bei Klaus (Voormann) und Christines.”

Als Paul McCartney 1970 die Beatles endgültig beendete, folgte George Harrison schnell mit der Veröffentlichung von All Things Must Pass, einem Dreifachalbum, das alle Songs enthielt, die er für die Gruppe geschrieben hatte. Bis heute halten viele seiner Kollegen diesen Rekord für die beste Sololeistung eines Beatles. Dieses von Phil Spector produzierte Album enthielt auch seine Nummer-eins-Single „My Sweet Lord“.

George Harrison Todesursache
George Harrison Todesursache

Das Lied, das eine honigsüße Melodie und einen Gesang kombiniert, war ein kommerzieller Triumph, wurde jedoch in den Schatten gestellt, als die Herausgeber von Chiffons Hit „He’s So Fine“ erfolgreich auf Plagiat verklagten. Harrison heiratete Pattie Boyd 1966, nur wenige Jahre nachdem er sie am Set von A Hard Day’s Night kenne.

Ihr gemeinsamer Freund Paul diente als Trauzeuge der Hochzeit. 1974 trennte sich das Paar, als Boyd bei einem der besten Freunde von Eric Clapton einzog. Olivia Arias, eine Labelangestellte bei Harrisons Dark Horse-Imprint in Los Angeles, wurde vier Jahre später seine Frau. Das Jahr 1978 sah die Geburt ihres Sohnes Dhani.

Der kommerzielle Erfolg, den er nach „All Things Must Pass“ hatte, war unberechenbarer. Die Alben haben vielleicht nicht die Anerkennung und die Verkäufe erreicht, die sie verdient hätten, aber sie alle enthielten schöne Momente. Die Veröffentlichung von „Gone Troppo“ im Jahr 1982 war wahrscheinlich sein kreativer Tiefpunkt; Es sollte weitere fünf Jahre dauern, bis er ein weiteres Album veröffentlichte, „Cloud Nine“, das vom Beatles-Enthusiasten und ELO-Leader Jeff Lynne poliert wurde.

Als er im folgenden Jahr mit Jeff Lynne, Bob Dylan, Roy Orbison und Tom Petty die Traveling Wilburys gründete, verschwand Harrison aus dem Rampenlicht, nachdem die Gruppe nur zwei Alben veröffentlicht hatte. Eine Diagnose von Kehlkopfkrebs wurde 1998 gemeldet. Er rauchte ständig Zigaretten und sie waren seine ständigen Freunde.

In sein Haus in Friar Park wurde von einem verstörten Eindringling eingebrochen, der ihn schwer verwundet zurückließ und ein Jahr später wieder in den Nachrichten war. Olivia, seiner Frau, gelang es, ihn in Sicherheit zu bringen und ihn den Behörden zu übergeben. Tom Petty schickte Harrison eine E-Mail: „Freust du dich nicht, dass du ein mexikanisches Mädchen geheiratet hast?“ während Harrison sich von seinen Messerwunden erholte.

George Harrison Todesursache

Während eines Eingriffs im Mai 2001 wurde bei Harrison Lungenkrebs operativ entfernt. Kurze Zeit später besuchte ihn Ringo Starr in der Schweiz, als er wegen eines Hirntumors behandelt wurde. George Harrison ging im November desselben Jahres zur Krebsbehandlung nach New York. Sein Gehirn war infiziert, und es war offensichtlich, dass er nicht mehr lange zu leben hatte.

Harrison zog für seine letzten Tage in Paul McCartneys Residenz in Beverly Hills, als die verbleibenden Mitglieder der Beatles am 12. November an seinem Bett wieder zusammenkamen. Nach seinem Tod im Alter von 58 Jahren gaben seine Lieben eine Erklärung ab, die sein Leben und seine Arbeit zusammenfasste: So wie er sein Leben verbracht hatte zuversichtlich in Gott, ohne Angst vor dem Tod, zufrieden mit sich selbst und umgeben von geliebten Menschen – so verließ er diese Welt.

Oft zitiert: „Alles kann warten, außer einer Sache: die Suche nach Gott – und einander lieben. Obwohl Harrison sich als Filmproduzent und begeisterter Formel-1-Fan in der „materiellen Welt“ versuchte, blieb Meditation seine wichtigste tägliche Praxis. In ihr entdeckte er einen Zufluchtsort vor dem Scheinwerferlicht und der

Rock’n’Roll-Zirkus, den er schon vor langer Zeit aufgegeben hatte. Als Zuflucht hatte er das verfallende neugotische Gebäude namens Friar Park in Henley-on-Thames, das er 1970 kaufte. Er widmete den Rest seines Lebens der Restaurierung des alten Gebäudes und der Entwicklung der 14 Hektar großen Parkfläche, auf der er errichtete ein nachgebildeter Alpenweiler und Matterhorn aus Sandstein.

George Harrison Todesursache
George Harrison Todesursache

Laut einem Zitat, das Harrison zugeschrieben wird, „ist das, was wir jetzt sind, das Produkt unseres Verhaltens in der Vergangenheit, und was wir morgen sein werden, ist das Ergebnis unseres heutigen Verhaltens.“ Die Dinge sind, was sie sind, aus einem bestimmten Grund. Ich wusste es damals nicht, aber ich sollte mit den Beatles spielen. Jetzt, wo ich darüber nachdenke, kommt es mir wie eine Falle vor.

Auch wenn das Schicksal größtenteils nicht in meinen Händen liegt, habe ich doch ein Mitspracherecht. Wenn ich wollte, könnte ich den Rest meines Lebens damit verbringen, ein berühmter Popsänger zu werden und oft im Fernsehen aufzutreten. Ich darf auch im Garten arbeiten. Dies stellte sich als endgültige Entscheidung von “Beatle George” heraus. Das Umtopfen von Pflanzen in seinem Garten bereitete dem Typen, der die Pop-Ära einleitete, am meisten Freude.

1981 kaufte ich George Harrisons Somewhere In England, und es war das erste Album, das ich je besaß. Meine Eltern hatten Sgt. Pepper und die Simon & Garfunkel Collection, also habe ich sie mir zuerst angehört. Obwohl ich von den Reaktionen meiner Eltern und meiner Großmutter auf Lennons Tod gehört hatte, war ich immer noch nicht in der Lage, die Schwere seines Verlustes wirklich zu begreifen.

Das ist schockierend und erschreckend zugleich. Danach ging ich los und kaufte jedes Buch über John Lennon, das ich in die Finger bekommen konnte, und ich fing auch an, mir die Beatles-Aufnahmen zu wünschen, als ob ich endlich etwas über die Ereignisse erfahren könnte, die sich ereignet haben 1966, wie meine Eltern mir mitgeteilt hatten.

George Harrison Todesursache

One thought on “George Harrison Todesursache

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Bodo Hauser Todesursache Previous post Bodo Hauser Todesursache
Rue Mcclanahan Todesursache Next post Rue Mcclanahan Todesursache