Radu Varia Biografie

Radu Varia Biografie
Radu Varia Biografie

Radu Varia Biografie: Radu Varia, Kunsthistoriker und Kritiker aus Rumänien, wurde am 21. Mai 1940 in Ia?i geboren. Der Sohn von General Radu Varia, Radu, besuchte die École Française in Bukarest, bevor er an das IL Caragiale National College wechselte.

Sein Vater war ein Held des Zweiten Weltkriegs namens General Mihai Varia.
Er erwarb 1964 seinen Bachelor of Arts in rumänischer Sprache und Literatur an der Alexandru-Ioan-Cuza-Universität in Ia?i und der Universität Bukarest.

Anschließend verteidigt Radu Varia seine Doktorarbeit in Kunst- und Kulturgeschichte an der Universität Paris / École des Hautes Études unter der Schirmherrschaft von Jean Cassou, Gründer des Nationalmuseums für moderne Kunst in Paris und Gewinner des Cervante-Preises für Schreiben.

Biografie: Kurze Lebensgeschichte von Radu Varia

Radu Varia hatte Professor Tudor Vianu seit seiner Kindheit respektiert und anschließend bei ihm an der Universität Bukarest studiert. Mit achtzehn Jahren freundete er sich mit Mihail Sadoveanu und Tudor Arghezi an, die ihn oft bewirteten und ihm die Metapher gaben, die er noch heute verwendet:

Ein weiteres Buch wird in die Bibliothek des auserwählten Freundes des geschriebenen Wortes, Radu Varia, mit eingeklemmt Zuneigung die Unterschrift. Radu Varias erste Kunstkritik erschien 1961 in der Zeitschrift Ia?ul Literar und handelte von einem Originalkunstwerk von Nicolae Tonitza.

Bald darauf erklärte er sich in George Iva?cus Contemporan zum entschiedenen Unterstützer der aufstrebenden Generation von Malern und Bildhauern, die zwar keine Avantgarde, aber am wenigsten konformistisch waren. Ab 1966 fing er an, westliche Ausstellungen für sie zu arrangieren.

Ein Professor an der Universität Rom namens Giulio Carlo Argan ermutigte ihn, sich in diesem Jahr, 1967, seinem Stab anzuschließen. 1968 traf er in Bukarest mit Richard Demarco zusammen, einem Verfechter eines neuen europäischen Bewusstseins, mit dem er für den Rest eng zusammenarbeiten würde seines Lebens.

Im Trends: Martha Liebermann Biografie

Künstler aus Ländern wie Rumänien, die von Krieg und Kommunismus verwüstet wurden, werden in großen Ausstellungen in seiner Galerie in Edinburgh gezeigt. Radu Varia lernte Eugen Ionesco 1966 und Emil Cioran 1967 kennen, beide in Paris. 1971 war er Gast von Mircea Eliade in Chicago.

1967 erhält er eine offizielle Einladung zur Teilnahme an der Pariser Biennale; 1971, als 53 Nationen antreten und er mit überwältigender Mehrheit zum Präsidenten der Internationalen Jury gewählt wird, erhält er noch mehr Aufmerksamkeit. Zu dieser Zeit beschließt er auch, für immer in Frankreichs Hauptstadt zu bleiben.

Bevor er 1993 Direktor der Sao Paulo Biennale wurde, war er Kommissar des rumänischen Pavillons, den er mit eigenen Mitteln renovierte und organisierte und Werke der herausragenden rumänischen Künstlerin Horia Damian zeigte, die seit 1946 in Frankreich lebt.

Radu Varia hat den größten Teil der letzten Jahrzehnte damit verbracht, seinen Ruf als Maler, Bildhauer und Architekt zu pflegen. Die von Damian kuratierten Ausstellungen wurden in einigen der renommiertesten Museen der Welt gezeigt, darunter das Musée d’Art Moderne in Paris (1972), die Biennale de la Sao Paulo (1973).

Das Ludwig Museum in Aachen (1974) und das Dali Muse (1975) und wurden eingeleitet durch Radu Varias Texte über Spiritualität in der Kunst, Real Infinity; Das San Francisco-Projekt; Metaphysik und Monumentalität; Moderne, Postmoderne, Moderne (2009).

Im Trends: Iosif Zilahy Biografie

In den frühen 1970er Jahren arbeitete er hauptsächlich in Paris und New York, aber er arbeitete auch mit dem legendären spanischen Maler Salvador Dali zusammen, um das Museum in Figueras zu gründen, das seinen Namen trägt.

Radu Varia hatte eine enge Beziehung zu Salvador Dali, die bis zu Dalis Tod andauerte, und Dali schrieb ein erstaunliches Gedicht über ihn mit dem Titel Yes! Rumänien. Radu Varia gewidmetes Gedicht, das zwischen 1972 und heute in vielen Drucken des Buches Si in Städten wie Barcelona, ??Caracas, Mexiko-Stadt und Paris erschien.

Und da das Blut des Mutterlandes ewig ist und um wie er (wie Kaiser Trajan) und immer der Erste der Menschheit zu sein, kündige ich mich selbst als Salvador Dali an, katholisch, apostolisch, römisch und rumänisch“, sagt der Dichter in den letzten Zeilen des Gedichts.

Radu Varia, der in den vergangenen Jahrzehnten eng mit einigen der einflussreichsten europäischen und amerikanischen Maler zusammengearbeitet hat, hat eine Reihe wegweisender internationaler Ausstellungen organisiert, darunter 1973 die erste Ausstellung zeitgenössischer englischer Malerei im Museum of Modern Art in Paris Marshall McLuhan bittet ihn, auf dem angesehenen Seminar der University of Toronto zu sprechen.

Im Trends: Giorgia Meloni Biografie

Während dieser Zeit reist er nach Toronto, Dublin und New York, um am Ersten Weltkongress der keltischen Zivilisation teilzunehmen, dessen Höhepunkt die Veröffentlichung des umfangreichen Werks The Celtic Consciousness ist.

Thomas B. Hess, ehemaliger Herausgeber der Art News und späterer Direktor des Metropolitan Museum of Art, lud mich ein, einen Vortrag am Institute of Architecture and Urban Studies in New York zu halten.

Als Radu Varias Buch Brâncusi 1986 zum ersten Mal in New York erschien, wurde es von amerikanischen Bibliotheken und den führenden Zeitungen und Zeitschriften des Landes für seinen Umfang zum besten Buch des Jahres gekürtSive Behandlung des großen Bildhauers. Paris veröffentlichte das Buch 1989, Tokio folgte 1993.

Radu Varia Biografie
Radu Varia Biografie